Friedrich Ast

In meinem Leben hatte ich schon viele Ideen, in die ich investierte, doch der Wunsch in Ehe und Familie zu investieren war wohl das Beste, was mir bisher eingefallen ist. Sich selbst mit "dem Leben" und wie es funktioniert und manchmal auch nicht, auseinanderzusetzen, ist und bleibt eine spannende Herausforderung.

Ich bin nun fast 50 Jahre mit meiner Frau Hilde verheiratet, habe zwei erwachsene Töchter und zurzeit sechs Enkelkinder. Bewusst habe ich mich erst als Geschäftsführer und Unternehmer mit den unterschiedlichsten Charakteren und menschlichen Empfindlichkeiten auseinandergesetzt. Im menschlichen Miteinander war ich manchmal Coach, manchmal Mentor und manchmal Visionär und Unternehmer, je nach Situation, und manchmal war ich selbst Ratsuchender und brauchte Hilfe von außen.
Im gemeindlichen Umfeld habe ich mich im Jahr 2005 entschlossen, mich als seelsorgerlicher Begleiter anzubieten. Aus dieser Arbeit sind die Notwendigkeit und der Wunsch entstanden, mich später überkonfessionell für Ehe und Familie einzusetzen. 2008 hatte ich die Idee eine Stiftung für Ehe und Familie zu gründen, die Mitte 2010 als selbstständige Stiftung an den Start ging.

Die Schwerpunkte meiner Stiftungsarbeit sind: Aufbau der Stiftung; Teilnahme an Arbeitskreisen und Pflege der Kontakte; Besuche von Tagungen und Kongressen; Bewertung von eingereichten Projektskizzen von Werken und Initiativen mit dem Ziel ihrer Förderung; Entwicklung des Ehe- und Familien-Mentorings im Kontext einer Gemeinde, mit einer dafür eingerichteten Arbeitsgruppe; seelsorgerlicher Begleitung von Ratsuchenden und Begleitung von Ehepaaren.

 

Meine Vision

  • Gesunde, belastbare Ehen und Familien - Sie sind die tragenden Säulen unserer Gesellschaft.

Mein Engagement

  • Suche der Stadt Bestes
  • Seelsorgerliche Begleitung von Ratsuchenden
  • Coaching von Ehen und Familien
  • Weitergabe langjähriger Erfahrung
Team_FA

Wohnort:
71607 Markgröningen

Email:

f.ast@fa-stiftung.de

Funktion:
1. Vorsitzender des Vorstands

Verwaltung, Finanzen&Immobilie, Arbeitskreise, Öffentlichkeitsarbeit